Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Wir stellen vor!

Seit bald zwei Jahren arbeitet Uta Feldmann als Innenarchitektin bei uns. Mit ihrem Flair für Farben, Formen und Materialien hat sie schon einige unserer Kunden überzeugt und diversen Projekten zum Erfolg verholfen.

 

Uta, stell dich doch kurz vor!

Ich wohne seit 17 Jahren in der Schweiz in Luzern. Ursprünglich komme ich aus Hannover, dem Norden Deutschlands. Hergeführt hat mich die Liebe zu einem Schweizer. Mit meinem Mann, der schon zwei Söhne aus 1. Ehe hat, habe ich eine gemeinsame Tochter, die jetzt 17 wird (man kombiniere…). Wir führen in Luzern gemeinsam eine therapeutische Praxis. Meine Hobbies haben sich vom Wasser in die Berge verschoben. Statt über die Ostsee zu segeln, wandern ich nun gerne, fahre im Winter Ski oder halte mich mit Yoga, kochen und lesen im Gleichgewicht.

 

Was liebst du an deiner Arbeit?

An meiner Arbeit als Innenarchitektin liebe ich die grosse Bandbreite. Jedes Projekt ist einzigartig. Die Vorstellungen der Kunden und Kundinnen umzusetzen oder sie zu inspirieren und die Gestaltung gemeinsam mit ihnen zu entwickeln, macht mir viel Freude. Ich bin ein visueller Mensch und liebe den Umgang mit Farben und Formen. Dabei sind mir Klarheit, Struktur und Stimmigkeit wichtig. Eine bewusste, farbig gestaltete Umgebung kann eine grosse Ressource im Arbeitsalltag sein.

 

RAUMUNDDESIGN ist ....

kreativ, vielfältig, schnell, professionell und sehr sympathisch!

 

Wenn ich schweizerdeutsch spreche ...

bin ich mir selber fremd. Zwar denke ich oft auf schweizerdeutsch nach so vielen Jahren. Es kommt mir aber nicht über die Lippen. Mir fehlt eindeutig das "ch" im Hals. Ich überlasse den Dialekt gerne den Einheimischen.

 

Mein liebstes Reiseziel ...

(wäre) Sri Lanka gewesen. Dort hätte ich gerne diesen Sommer mit meiner Familie verbracht.

 

Wütend werde ich ....

wenn ich mit meiner emotionalen Intelligenz keine IT Probleme lösen kann.

 

Ich kann nicht sein ohne ....

Lakritz. Diese Leidenschaft habe ich aus dem Norden mitgebracht. Leider nicht so einfach zu bekommen in der Schweiz. Komme ich nicht an meinen "Bärendräck" tröste ich mich mit HARIBO und Co.